News / Aktuelles

Mediennutzung und Gesundheit von Jugendlichen

Mediennutzung und Gesundheit von Jugendlichen

Viele Jugendliche in der Schweiz leiden unter gesundheitlichen Beschwerden wie Kopf- und Rückenschmerzen, Müdigkeit oder Konzentrationsschwierigkeiten. Forschende der Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften ZHAW vermuten aufgrund der Resultate der neusten James-Studie Zusammenhänge zwischen bestimmten Formen von Mediennutzung und diesen gesundheitlichen Beschwerden.

Weitere Informationen dazu: JAMESfocus 2020
Die gesamte JAMES-Studie: Ergebnisbericht JAMES-Studie 2020

Job-Stress-Index 2020: Vor allem Jüngere leiden

Job-Stress-Index 2020: Vor allem Jüngere leiden

Das geforderte Tempo und die Intensität der Arbeit steigen stetig an. Gerade bei den Jungen zwischen 16 und 24 Jahren reichen die Ressourcen immer weniger aus, um mit wachsendem Druck umzugehen. Total leiden drei von zehn Erwerbstätigen unter Stress und davon fühlen sich mehr als die Hälfte emotional erschöpft. Die daraus resultierenden Produktivitätsverluste kommen die Unternehmen teuer zu stehen.

Job-Stress-Index 2020

«BGF talk»: Emotionen am Arbeitsplatz steuern

«BGF talk»: Emotionen am Arbeitsplatz steuern

Alle sind wir in der einen oder anderen Weise von den Auswirkungen des Corona-Virus betroffen. Dies kann Ängste und Sorgen auslösen, auch am Arbeitsplatz. Die vierte Ausgabe des «BGFtalk» widmet sich deshalb dem Thema «Emotionen am Arbeitsplatz steuern». Marco Fritsche fragt bei Haennes Kunz nach: Warum sind Veränderungen oft mit negativen Emotionen verbunden? Weshalb ist der Umgang mit Emotionen, besonders mit negativen, so schwer? Und wie können wir Emotionen konstruktiv nutzen? Videos und Unterlagen

Nationaler Aktionstag «Darüber reden. Hilfe finden.»

Nationaler Aktionstag «Darüber reden. Hilfe finden.»

Viele Menschen in der Schweiz leiden seelisch unter den Auswirkungen der Corona-Pandemie. Deshalb fand am 10. Dezember der Aktionstag «Darüber reden. Hilfe finden.» statt. Menschen in schwierigen Situationen sollten Solidarität erfahren und sich über konkrete Hilfsangebote informieren können. Der Tag wollte auch dafür sensibilisieren, im eigenen Umfeld aufmerksam zu sein und Hilfe zu leisten.

Bundesamt für Gesundheit BAG: Informationen zum Aktionstag
Faktenblatt: Psychische Gesundheit in Zeiten von Corona
Hilfe finden im Kanton St.Gallen

Job-Stress-Analysis: Spezialmodul Langzeitpflege und Spitex

Job-Stress-Analysis: Spezialmodul Langzeitpflege und Spitex

Friendly Work Space Job-Stress-Analysis ist ein praxiserprobtes Instrument, um einen detaillierten Überblick über Belastungen und Ressourcen in Ihrem Unternehmen zu gewinnen. So können Stressfaktoren gezielt reduziert und Ressourcen von Mitarbeitenden gestärkt werden. Neu ist ein Spezialmodul für stationäre Langzeitpflege und ambulante Pflege durch Spitex-Organisationen verfügbar. Das neue Spezialmodul Langzeitpflege und Spitex steht bis Ende Juni 2021 kostenlos zur Verfügung.

Weitere Informationen

Neue App gibt Sicherheit beim Alkoholverkauf

Neue App gibt Sicherheit beim Alkoholverkauf

Eine neue App erspart dem Verkaufs- und Servicepersonal die Rechnerei bei der Abgabe von alkoholischen Getränken an Jugendliche und junge Erwachsene. Ein Ampelsystem zeigt an, ob ein junger Kunde Alkohol oder Tabak kaufen darf. Dazu wird mit dem Smartphone lediglich ein Ausweis gescannt; das Resultat erscheint innert Sekunden. Entwickelt wurde die App vom Blauen Kreuz, in Zusammenarbeit mit der Eidgenössischen Zollverwaltung. Die App ist kostenlos und funktioniert auch offline. Da beim Scannen der Ausweise keine Fotos aufgenommen und keine Daten gespeichert werden, ist der Datenschutz gewährleistet.

Weitere Informationen

Aktuelle Workshops Arbeit & Gesundheit

Aktuelle Workshops Arbeit & Gesundheit

Um die Herausforderungen der modernen Arbeitswelt ohne negative Auswirkungen bewältigen zu können, müssen wir achtsam mit unserer Gesundheit umgehen. Die halbtägigen Workshops von ZEPRA unterstützen Sie dabei, Ihre persönlichen Ressourcen zu stärken, z.B. im Workshop «Resilienz – Widerstandskraft ausbauen». In Workshops für Führungspersonen werden Impulse zur aktiven Gesundheitsförderung von Mitarbeitenden vermittelt, z.B. im Workshop «Wertschätzen ist mehr als loben» oder im Angebot «Keine Veränderung ohne Widerstand».

Sucht verursacht hohe volkswirtschaftliche Kosten

Sucht verursacht hohe volkswirtschaftliche Kosten

Das Bundesamt für Gesundheit BAG hat eine neue Studie zu den volkswirtschaftlichen Kosten von Sucht im Jahr 2017 in der Schweiz publiziert. Diese kommt zum Schluss, dass Sucht nicht nur grosses Leid für die Betroffenen und ihre Angehörigen verursacht, sondern auch hohe Folgekosten: Diese werden mit rund 7.9 Milliarden Franken beziffert. Der Tabakkonsum ist dabei mit 3.9 Milliarden der grösste Kostenfaktor, gefolgt von Alkohol mit 2.8 Milliarden und illegalen Drogen mit 0.9 Milliarden.

Faktenblatt des BAG
Schlussbericht: Volkswirtschaftliche Kosten der Sucht