News / Aktuelles

Einsamkeit als Gesundheitsrisiko im Alter

Einsamkeit als Gesundheitsrisiko im Alter

Sozial eingebunden zu sein ist für das Wohlbefinden, die Gesundheit und die Lebenserwartung von zentraler Bedeutung. Menschen, die gut vernetzt sind und sich selten einsam fühlen, leben länger und sind sowohl körperlich wie auch psychisch gesünder als Menschen, die von sozialer Isolation betroffen sind. Da vor allem ältere Menschen von Vereinsamung betroffen sind und deren Anzahl in den nächsten Jahrzehnten zunimmt, spielt die Förderung der sozialen Teilhabe im Alter in der Gesundheitsförderung und Prävention eine bedeutende Rolle.

Bewegt von Anfang an

Bewegt von Anfang an

Bewegung ist gemäss der bekannten Sport- und Erziehungswissenschaftlerin Renate Zimmer «der Motor des Lernens», und zwar vom ersten Lebenstag an. Nicht nur für den Prozess des Lernens, sondern in der gesamten körperlichen und seelischen Entwicklung spielt Bewegung eine entscheidende Rolle.

Umstrittene E-Zigarette «Juul» kommt in die Schweiz

Umstrittene E-Zigarette «Juul» kommt in die Schweiz

Die Firma «Juul» aus San Francisco hat eine neue elektronische Zigarette auf dem Markt gebracht, die aussieht wie ein USB-Stick und sich am Laptop aufladen lässt. Unter Jugendliche in den USA ist «juuling» bereits weit verbreitet und beliebt – insbesondere das Design sowie die Omnipräsenz des Produkts auf Social Media tragen dazu bei. Bald soll Juul auch in die Schweiz kommen, wie die SonntagsZeitung schreibt. Schweizer Präventionsexperten stehen der neuen E-Zigarette kritisch gegenüber, da die Auswirkungen auf die Gesundheit noch nicht genügend erforscht sind.

Artikel im TagesAnzeiger vom 20.8.2018

Testkäufe 2017: Jeder dritte Minderjährige erhält Alkohol

Testkäufe 2017: Jeder dritte Minderjährige erhält Alkohol

In der Schweiz wurden im vergangenen Jahr rund 7200 Testkäufe durchgeführt. Die gesamtschweizerische Statistik zeigt: In 29% der Fälle wurden alkoholische Getränke verkauft, obwohl die Testkäuferinnen und -käufer die gesetzliche Alterslimite dafür nicht erfüllten. Dies entspricht einer Abnahme von drei Prozent gegenüber dem Vorjahr. Handlungsbedarf besteht insbesondere bei Veranstaltungen – dort liegt die Verstossquote bei 45%. Die Ergebnisse 2017 im Kanton St.Gallen decken sich mehrheitlich mit der schweizweiten Statistik.

Freelance-Ordner für Schulen aktualisiert

Freelance-Ordner für Schulen aktualisiert

Die beliebten Freelance-Ordner für die Sekundarstufe I mit flexibel einsetzbaren Unterrichtseinheiten zu den Themen Tabak/Alkohol/Cannabis und Digitale Medien wurden im Zuge der Einführung des Lehrplans Volksschule überarbeitet und inhaltlich aktualisiert. Sämtliche Freelance-Unterrichtsmodule sind kompetenzorientiert aufgebaut.

Schulen aus dem Kanton St.Gallen können die neuen Ordner (inklusive Dartscheiben in beliebiger Anzahl) kostenlos bestellen.

Übersicht «Angebote für Schulen» überarbeitet

Übersicht «Angebote für Schulen» überarbeitet

Das Dokument «Angebote für Schulen zu Gesundheitsförderung und Prävention» wurde aktualisiert und ergänzt. Das Weiterbildungsmodul «rundum stark» und die Website «Safer Gambling» erweitern das breitgefächerte Angebot verschiedenster kantonaler und bundesweit tätiger Institutionen, das St.Galler Schulen zur Verfügung steht, um präventive und gesundheitsfördernde Aktivitäten im Schulalltag umzusetzen. Die Angebote sind thematisch und nach Stufen gegliedert - in Fach- und Projektberatung, Schulung und Weiterbildung, Programme und Projekte sowie Informations- und Unterrichtsmittel.

Download als PDF

Neuauflage «sicher?!online:-)» berücksichtigt aktuelle Gesetzgebung

Neuauflage «sicher?!online:-)» berücksichtigt aktuelle Gesetzgebung

Verschiedene Änderungen bei Gesetzesartikeln über Pornografie und Gewaltdarstellung bei Internetinhalten haben Auswirkungen auf die Strafbarkeit, insbesondere von Minderjährigen. Fallbeispiele zu den Themen verbotene Pornografie, Gewaltdarstellung, Nötigung und Erpressung illustrieren, mit was für Massnahmen Minderjährige bestraft werden, wenn sie sich nicht an die gesetzlichen Grundlagen halten.

Weitere Informationen und Download

Checklisten für Tagesstrukturen und betreute Mittagstische

Checklisten für Tagesstrukturen und betreute Mittagstische

Ein ausgewogenes, kindgerechtes Mittagessen sowie eine pädagogisch sinnvolle Tischkultur sind wichtige Standards für Tagesstrukturen und Mittagstische in Schulen. Die Schweizerische Gesundheitsstiftung Radix hat im Auftrag des Bundesamts für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen (BLV) einen Leitfaden und Checklisten für praxisnahe Qualitätsstandards erarbeitet. Diese Standards können die Basis für weiterführende Massnahmen wie den Erwerb des Labels «Fourchette verte – Ama terra» bilden.

Förderung von Lebenskompetenzen statt Prävention?!

Förderung von Lebenskompetenzen statt Prävention?!

Die Fachstellen Gewaltprävention und Psychische Gesundheit des Amts für Gesundheitsvorsorge entwickeln für die Schulen des Kantons St.Gallen einen pragmatischen, lehrplankonformen Präventionsansatz. Überfachliche Kompetenzen unterstützen erfolgreiches Lernen und helfen, Aufgaben in verschiedenen Lebensbereichen zu bewältigen. Lebenskompetenzen ermöglichen es, das eigene Leben befriedigend zu gestalten und zu steuern. Die beiden Ansätze greifen ineinander und schaffen Synergien, um sowohl einen pädagogischen Auftrag zu erfüllen als auch Prävention in der Schule leistbar zu machen.

Nationale Strategie zu Impfungen (NSI) und Impfmonitoring

Nationale Strategie zu Impfungen (NSI) und Impfmonitoring

Im Januar 2017 verabschiedete der Bundesrat die Nationale Strategie zu Impfungen (NSI), deren übergeordnetes Ziel es ist, den Impfschutz der Bevölkerung zu optimieren. Ein Aktionsplan beschreibt die für die Umsetzung der Strategie wesentlichen Elemente für den Zeitraum bis zur Zwischenevaluation 2023. Er soll allen involvierten Akteuren als Orientierungshilfe für die erfolgreiche Umsetzung der NSI dienen. Auch ein regelmässiges Impfmonitoring in den Kantonen ist Teil des Aktionsplans. Aktuell läuft dazu zum 5. Mal die Erhebung im Kanton St.Gallen.