Gemeinden

Gesundheit entsteht dort, wo Menschen leben, lernen, spielen und arbeiten. Somit kommt den Städten und Gemeinden eine wichtige Schlüsselfunktion zu: Sie können Gesundheitsförderung bedarfsgerecht vor Ort gestalten. Das Dorf, das Quartier - der Ort, wo die Menschen  zu Hause sind - bietet ideale Voraussetzungen, um die Gesundheit und das Wohlbefinden der Einwohnerinnen und Einwohner zu stärken. Gesundheitsfördernde Strukturen erhöhen die Lebensqualität und tragen auch zur Attraktivität der Gemeinde bei.

«Tag der Nachbarn» am 28. Mai 2021

«Tag der Nachbarn» am 28. Mai 2021

Auch 2021 kann der «Tag der Nachbarn» wegen Corona voraussichtlich nicht wie geplant stattfinden. Das nachbarschaftliche Miteinander kann aber auch auf andere Art gelebt werden - Tipps und Infos hier!

Angebote

Das Amt für Gesundheitsvorsorge entwickelt und unterstützt Angebote rund um Gesundheitsförderung und Prävention. Die Fachstelle Gemeinden berät und begleitet Gemeinden und Städte bei der Umsetzung.

Programme / Projekte

Projekte und Programme zur Gesundheitsförderung in Gemeinden im Überblick.

Unterlagen

Alle Unterlagen und Downloads für Gemeinden auf einen Blick.

Tag der Nachbarn am 28. Mai 2021

Tag der Nachbarn am 28. Mai 2021

Aufgrund der Corona-Krise kann der Tag der Nachbarn leider auch dieses Jahr nicht wie geplant stattfinden. Das Ziel der Aktion – die Stärkung des nachbarschaftlichen Miteinander – ist jedoch aktueller denn je. Die Corona-Krise hat gezeigt, wie wertvoll gute Nachbarschaften sind. Ein Zeichen der Wertschätzung für gute und lebendige Nachbarschaft lässt sich auch mit kleineren Aktionen setzen. Wir haben Vorschläge und Anregungen sowie Bildmaterial und Textbausteine zur Bekanntmachung des Tag der Nachbarn 2021 zusammengestellt.

Weitere Informationen

Neue Plattform: Wie altersfreundlich ist meine Gemeinde?

Neue Plattform: Wie altersfreundlich ist meine Gemeinde?

Mit der neuen Online-Plattform von «GERONTOLOGIE CH» können politische Akteure und Fachpersonen die Altersfreundlichkeit ihrer Gemeinde selbst bewerten oder von Seniorinnen und Senioren bewerten lassen. Dazu steht auf der Plattform ein Fragebogen inkl. Auswertungstool kostenlos zur Verfügung. Die Auswertung dient der Gemeinde als Standortbestimmung und Grundlage für die Planung und Umsetzung von Massnahmen.

Ungenügender Jugendschutz beim Alkoholkauf im Internet

Ungenügender Jugendschutz beim Alkoholkauf im Internet

Gemäss den Resultaten einer aktuellen Schülerbefragung aus dem Raum Bern ist der Alkohol- und Tabakkonsum bei Jugendlichen im Jahr 2020 gestiegen. Die Einschränkungen für Restaurants, Bars und Clubs im Zuge von Corona haben zudem den Verkauf von Alkohol und Tabak übers Internet und über Lieferdienste ansteigen lassen. Diese Entwicklung stellt den Jugendschutz vor neue Herausforderungen. Erfahrungen aus dem Ausland zeigen, dass durchaus Möglichkeiten für die Altersprüfung beim Verkauf übers Internet zur Verfügung stünden. Auch die Durchführung von Testkäufen im Onlinehandel und bei Lieferdiensten wird zurzeit geprüft.