Kinder im seelischen Gleichgewicht

Die Kantone St.Gallen, Appenzell Ausserrhoden, Appenzell Innerrhoden sowie das Fürstentum Liechtenstein beteiligen sich im Rahmen des Ostschweizer Forums für Psychische Gesundheit mit dem Projekt «Kinder im seelischen Gleichgewicht (KIG III)» am EU-Programm Interreg im Bodensee-Raum. Die weiteren Projektpartner sind der Kanton Thurgau sowie die Landkreise Ravensburg, Lindau und Bodenseekreis. Das Projekt «KIG III» hat das Ziel, in der Bodenseeregion die psychische Gesundheit von Kindern zu fördern, psychischen Erkrankungen bei Kindern entgegenzuwirken, bestehende Angebote über die Grenzen hinweg zu vernetzen und die Zusammenarbeit im Bereich psychische Gesundheit zu verbessern.

Interreg-Gesamtprojekt

Das Ostschweizer Forum für Psychische Gesundheit (SG, AR, AI und FL), der Kanton Thurgau sowie die Landkreise Bodensee, Lindau und Ravensburg setzen im Rahmen des EU-Programms Interreg das grenzüberschreitende Projekt «Kinder im seelischen Gleichgewicht» um. Durch eine überregionale Zusammenarbeit und grenzüberschreitende Vernetzung soll ein psychisch gesundes Aufwachsen von Kindern und Jugendlichen im Bodenseeraum gefördert werden. Das internationale Gesamtprojekt mit den gemeinsamen Zielen bildet das Dach, unter dem die einzelnen Projektpartner eigene Regionalprojekte mit unterschiedlichen Massnahmen umsetzen.

«Kinder im seelischen Gleichgewicht»

«Kinder im seelischen Gleichgewicht»

Das Projekt «KIG III» hat das Ziel, die psychische Gesundheit von Kindern zu fördern, psychischen Erkrankungen entgegenzuwirken und bestehende Angebote über die Grenzen hinweg zu vernetzen.

Ostschweizer Regionalprojekt

Ziel der Regionalprojekte der Ostschweizer Partner ist eine vollständige Übersicht der bestehenden Angebote über das ganze Gebiet der Kantone St.Gallen, der beiden Appenzell und des Fürstentums Liechtenstein – von Gesundheitsförderung über Prävention, Früherkennung und Frühintervention bis hin zu Versorgung im Bereich psychische Erkrankungen und Belastungen bei Kindern und Jugendlichen.

Die Ergebnisse dieser Übersicht werden leicht durchsuchbar und übersichtlich in einem Online-Tool veröffentlicht, und damit sowohl Fachpersonen, die mit Kindern arbeiten (wie Schulen, Beratungsstellen, Kinderärzten oder Kindertagesstätten) als auch der breiten Bevölkerung zur Verfügung stehen.

Im Sinne der Früherkennung wird im Projekt ein besonderer Fokus auf die Bedürfnisse von Risikogruppen gelegt werden, z.B. auf Kinder (psychisch) kranker Eltern, traumatisierte Kinder, Kinder von Eltern mit einer Suchterkrankung, Kinder aus besonders belasteten Familien usw.

Durch die Angebotsübersicht sollen zudem Lücken bei den Hilfs- und Unterstützungsangeboten erkannt werden. Das Projekt hat auch zum Ziel, die Schliessung von identifizierten Lücken zu unterstützen (z.B. durch Information und Vernetzung oder durch Mitinitiierung neuer Angebote).

Impulse für psychisches Wohlbefinden bei «Bliib fit – mach mit!»

Impulse für psychisches Wohlbefinden bei «Bliib fit – mach mit!»

Die beliebte Bewegungssendung «Bliib fit – macht mit!» des Amtes für Gesundheitsvorsorge wird auf TVO bis Januar 2021 verlängert. Zusätzlich zum bekannten Format wird jeweils freitags mit einer Expertin / einem Experten ein Impuls der kürzlich veröffentlichten Broschüre «Impulse für ein gutes Lebensgefühl im Alter» in der Sendung diskutiert. Die Zuschauerinnen und Zuschauer erhalten Anregungen für den Alltag, wie sie das eigene psychische Wohlbefinden stärken können. Die erste Sendung der 3. Staffel wird am 30. Oktober 2020 auf TVO ausgestrahlt, die letzte am 8. Januar 2021.

Weltsuizidpräventionstag an der Kantonsschule Wil

Weltsuizidpräventionstag an der Kantonsschule Wil

Die diesjährige Veranstaltung zum Weltsuizidpräventionstag am 10. September fand an der Kantonsschule in Wil statt. Jürg Engler sprach im Fachreferat darüber, wie psychische Krisen gemeistert werden können und wo Betroffene und ihr Umfeld Unterstützung finden. Besonders eindrücklich war für die 150 teilnehmenden Schülerinnen und Schüler der Erfahrungsbericht einer betroffenen jungen Frau. Die angeregte Diskussion zeigte, dass die Veranstaltung bei den Jugendlichen auf grosses Interesse stiess. Mit einer Ausstellung im Schulgebäude, unter anderem mit den Materialien der neuen «Wie geht's dir?»-Kampagne, blieb das Thema noch einige Tage nach der Veranstaltung präsent.

«Wie geht's dir?» - Kampagne und Materialien

Gesundheitsbericht 2020: Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene

Gesundheitsbericht 2020: Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene

Der Nationale Gesundheitsbericht 2020 bietet einen Überblick über das vorhandene und das fehlende Wissen zur Gesundheit von Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen in der Schweiz. Er beschreibt die Einflüsse von Umfeld, Umwelt und Gesundheitsverhalten sowie die Situation der psychischen und körperlichen Gesundheit. Gesundheitsförderung, Prävention und die Gesundheitsversorgung sind ebenfalls ein Schwerpunkt. Im Sinne von «Children’s Health in All Policies» möchte der Bericht auch Entscheidungsgrundlagen für Fachpersonen, Akteure und politische Entscheidungsträger liefern.

www.gesundheitsbericht.ch