Gemeinden

Die Abteilung Gemeinden & Netzwerke des Amtes für Gesundheitsvorsorge arbeitet eng mit den Gemeinden zusammen. Diese Zusammenarbeit ermöglicht eine gezielte, individuell abgestimmte und bevölkerungsorientierte Gesundheitsförderung sowie eine hohe thematische Sensibilisierung im Kanton St.Gallen.

Der direkte Kontakt der St.Galler Städte und Gemeinden zu ihren ca. 483'000 Einwohnerinnen und Einwohner einerseits und zum kantonalen Amt für Gesundheitsvorsorge andererseits schaffen eine wertvolle und erforderliche Praxisnähe. Durch den regelmässigen, bedürfnisorientierten Austausch mit beiden Seiten ermöglichen diese eine gezielte Entwicklung und Realisierung gesundheitsfördernder Massnahmen im Lebensumfeld der Bevölkerung.

Die Abteilung ist bestrebt, erfolgreiche Lösungen in komplexen gesellschaftlichen Themen interdepartemental und interdisziplinär Vernetzt zu erarbeiten und bereit zu stellen.

Angebote

Unterstützung und Beratung rund um Gesundheitsförderung in der Gemeinde.

Programme / Projekte

Projekte, Programme und Massnahme zur Gesundheitsförderung in Gemeinden.

Unterlagen

Alle Unterlagen und Downloads für Gemeinden auf einen Blick.

Themenweg «Impulse zum Wohlbefinden»

Themenweg «Impulse zum Wohlbefinden»

Der neu gestaltete Themenweg des Ostschweizer Forums für Psychische Gesundheit kann von Gemeinden, Vereinen, Schulen, Unternehmen usw. ab sofort kostenlos ausgeliehen werden. Der Themenweg wird jeweils für eine befristete Zeit beispielsweise entlang einer beliebten Wegstrecke oder auf einem öffentlichen Platz aufgestellt. Die kurzen, informativen Texte und Reflexionsfragen können im Vorbeigehen gelesen werden und sollen zum Nachdenken und zum Austausch über das psychische Wohlbefinden anregen. Um möglichst viele Personen zu erreichen, kann die Aufstellung des Themenweges mit einer Eröffnungsveranstaltung, verschiedenen Begleitanlässen oder einer Information an die Medien verbunden werden.

Informationen und Kontakt

Kathrin Amann übernimmt den Fachbereich «Gemeinden»

Kathrin Amann übernimmt den Fachbereich «Gemeinden»

Wir freuen uns Sie darüber zu informieren, dass Kathrin Amann neu den Fachbereich «Gemeinden» im Amt für Gesundheitsvorsorge leiten wird. Kathrin Amann hat einen Master of Science in Sozialer Arbeit und arbeitet seit 2014 bei ZEPRA im Fachbereich «Suchtprävention / Jugendschutz». In diesem Kontext hat sie vielfältige Erfahrungen im Bereich Prävention und Gesundheitsförderung sowie im Umgang mit kommunalen Stellen sammeln können.

Kathrin Amann wird die Leitung des Fachbereichs Gemeinde am 1. Februar 2019 antreten. Die Stelle Leitung Fachstelle Suchtprävention ist ab März 2019 wieder besetzt.

Einsamkeit als Gesundheitsrisiko im Alter

Einsamkeit als Gesundheitsrisiko im Alter

Sozial eingebunden zu sein ist für das Wohlbefinden, die Gesundheit und die Lebenserwartung von zentraler Bedeutung. Menschen, die gut vernetzt sind und sich selten einsam fühlen, leben länger und sind sowohl körperlich wie auch psychisch gesünder als Menschen, die von sozialer Isolation betroffen sind. Da vor allem ältere Menschen von Vereinsamung betroffen sind und deren Anzahl in den nächsten Jahrzehnten zunimmt, spielt die Förderung der sozialen Teilhabe im Alter in der Gesundheitsförderung und Prävention eine bedeutende Rolle.

Weiterlesen