Angebote

Aufbau Familienzentren

Fachliche Unterstützung und Beratung im Aufbau und der Entwicklung von Familienzentren und –treffs.

Kommunale Netzwerke

Die Förderung von Bewegung und sozialer Teilhabe tragen dazu bei, dass immer mehr ältere Menschen bis ins hohe Alter ihre Autonomie behalten, länger zuhause wohnen bleiben können und sich sozial eingebunden fühlen. Das Amt für Gesundheitsvorsorge unterstützt und berät Gemeinden beim Aufbau von kommunalen Netzwerken für Bewegung und Begegnung im Alter.

Jugendschutz und Alkohol

Fachliche Unterstützung und Beratung zum Thema Jugendschutz in den Gemeinden.

Bewegung, Ernährung und Übergewichtsprävention

Fachlich Unterstützung und Beratung zu Bewegungsförderung und gesunder Ernährung in der Gemeinde.

Netzwerk Beauftragte für Gesundheitsförderung und Prävention

Fachliche Unterstützung und Beratung der Beauftragten für Gesundheitsförderung und Prävention in den Gemeinden.

Kathrin Amann übernimmt den Fachbereich «Gemeinden»

Kathrin Amann übernimmt den Fachbereich «Gemeinden»

Wir freuen uns Sie darüber zu informieren, dass Kathrin Amann neu den Fachbereich «Gemeinden» im Amt für Gesundheitsvorsorge leiten wird. Kathrin Amann hat einen Master of Science in Sozialer Arbeit und arbeitet seit 2014 bei ZEPRA im Fachbereich «Suchtprävention / Jugendschutz». In diesem Kontext hat sie vielfältige Erfahrungen im Bereich Prävention und Gesundheitsförderung sowie im Umgang mit kommunalen Stellen sammeln können.

Kathrin Amann wird die Leitung des Fachbereichs Gemeinde am 1. Februar 2019 antreten. Die Stelle Leitung Fachstelle Suchtprävention wird derzeit neu besetzt.

Einsamkeit als Gesundheitsrisiko im Alter

Einsamkeit als Gesundheitsrisiko im Alter

Sozial eingebunden zu sein ist für das Wohlbefinden, die Gesundheit und die Lebenserwartung von zentraler Bedeutung. Menschen, die gut vernetzt sind und sich selten einsam fühlen, leben länger und sind sowohl körperlich wie auch psychisch gesünder als Menschen, die von sozialer Isolation betroffen sind. Da vor allem ältere Menschen von Vereinsamung betroffen sind und deren Anzahl in den nächsten Jahrzehnten zunimmt, spielt die Förderung der sozialen Teilhabe im Alter in der Gesundheitsförderung und Prävention eine bedeutende Rolle.

Weiterlesen

Testkäufe 2017: Jeder dritte Minderjährige erhält Alkohol

Testkäufe 2017: Jeder dritte Minderjährige erhält Alkohol

In der Schweiz wurden im vergangenen Jahr rund 7200 Testkäufe durchgeführt. Die gesamtschweizerische Statistik zeigt: In 29% der Fälle wurden alkoholische Getränke verkauft, obwohl die Testkäuferinnen und -käufer die gesetzliche Alterslimite dafür nicht erfüllten. Dies entspricht einer Abnahme von drei Prozent gegenüber dem Vorjahr. Handlungsbedarf besteht insbesondere bei Veranstaltungen – dort liegt die Verstossquote bei 45%. Die Ergebnisse 2017 im Kanton St.Gallen decken sich mehrheitlich mit der schweizweiten Statistik.

Weiterlesen