sicher!gsund!

«sicher!gsund!» ist ein Nachschlagewerk zu Gesundheitsförderung, Prävention und Sicherheit an Schulen. «sicher!gsund!» greift aktuelle Fragen und Probleme in Bezug auf Kinder im Schulalter von 4-16 Jahren auf, und wird von ZEPRA, vom Amt für Volksschulen, vom Amt für Soziales und von der Kantonspolizei St.Gallen herausgegeben.

Im Sammelordner «sicher!gsund!» finden Sie zu diversen Themen spezifisches Hintergrundwissen, Präventions- und Interventionsansätze, ergänzt mit nützlichen Literatur- und Linklisten sowie Adressen von kantonalen und regionalen Anlaufstellen. Ihre individuellen Erfahrungen und Informationsergänzungen können Sie dem Ordner jederzeit hinzufügen.

Die Sammlung wird jährlich um ein bis zwei neue, aktuelle Themen erweitert, die bestehenden Kapitel werden laufend aktualisiert. Fachpersonen aus den vier kantonalen Departementen – Bildung, Gesundheit, Inneres, Sicherheit und Justiz – verfassen die redaktionellen Beiträge basierend auf wissenschaftlichen Erkenntnissen und gesellschaftlicher Entwicklungen. Sie bieten Ihnen die Chance, Symptome frühzeitig zu erkennen und Ratlosigkeit vorzubeugen.

Gesamtdokumente

sicher!gsund! - Band 1

sicher!gsund! - Band 2

Zusatzdokumente

News / Aktuelles

Informationen für Jugendliche zur psychischen Gesundheit

Informationen für Jugendliche zur psychischen Gesundheit

Im Frühjahr 2014 hat ZEPRA eine Informationsbroschüre für Jugendliche zum Thema psychische Gesundheit und psychische Erkrankungen, insbesondere Depression, lanciert. Wie das Toggenburger Tagblatt nach einem Einsatz mit der mobilen Ausstellung «Brainbus» am Oberstufenzentrum in Necker berichtete, kommt die Broschüre sowohl bei den Schülerinnen und Schülern als auch bei den Lehrpersonen gut an. Die Jugendlichen aus dem Neckertal zeigten sich am Thema psychische Gesundheit sehr interessiert und stellten viele Fragen.

Toggenburger Tagblatt vom 30. Oktober 2014:
Artikel «Schlecht drauf, no power...?»

Schulen und Fachstellen im Dialog zum Kindesschutz

Schulen und Fachstellen im Dialog zum Kindesschutz

Rund 100 Personen haben sich kürzlich an der Pädagogischen Hochschule in Rorschach zur Fachtagung «Kindesschutz und Schule» getroffen. Claudia Hengstler stellte die sieben Handlungsschritte bei vermuteter Kindswohlgefährdung vor. In der Gesprächsrunde wurde die Umsetzung anhand einer Fallsituation diskutiert, anschliessend in Workshops verschiedene Aspekte der Thematik vertieft. Die Teilnehmenden wurden darin bestärkt, bei Verdachtsmomenten genau hinzuschauen und wenn nötig zu handeln.

Weiterlesen …