Kinder im Gleichgewicht (KIG)

KIG ist das kantonale Programm zur Förderung des gesunden Körpergewichts bei Kindern und Jugendlichen. Getragen wird es vom Gesundheitsdepartement sowie von Gesundheitsförderung Schweiz. Ziel ist es eine nachhaltige Steigerung des Anteils gesundgewichtiger Kinder innerhalb der St.Galler Bevölkerung.

Für die Gesundheit der Kinder

Diverse Projekte und Angebote

  • fördern einen aktiven Lebensstil mit ausreichender Bewegung
  • sensibilisieren für eine ausgewogene Ernährung und Wasser trinken statt Süssgetränke

KIG trägt dazu bei

  • das individuelle Verhalten zu verbessern
  • gesundheitsfördernde Umweltfaktoren zu begünstigen
  • übergewichtsfördernde Faktoren zu reduzieren

Gemeinsam mit Fachorganisationen, Gemeinden und Schulen setzt KIG entsprechende Empfehlungen und Massnahmen altersgerecht um. Gemeinden werden angeregt und begleitet, eine gesundheitsförderliche Umwelt in Bezug auf Bewegung und Ernährung zu schaffen. Für Fachpersonen wie Hebammen, Still- und Mütterberaterinnen werden spezifische Fortbildungen angeboten.

Früh übt sich

Folgende Angebote richten sich an Kindertagesstätten, Kindergärten sowie Schulen und sensibilisieren die Kinder für die Thematik:

  • «Purzelbaum» - mehr Bewegung und gesunde Ernährung in der Kindertagesstätte und im Kindergarten
  • «schnitz und drunder» - Beratung für schulische Mittagsstische und Kindertagesstätten

 

Mehr Informationen zu «Kinder im Gleichgewicht» sowie zu den einzelnen Projekten und Angeboten finden Sie auf der Website des Programms:

Kinder im Gleichgewicht

Kinder im Gleichgewicht

KIG, das kantonale Programm zur Förderung des gesunden Körpergewichts: Ziel der verschiedenen Projekte und Angebote ist eine nachhaltige Steigerung des Anteils gesundgewichtiger Kinder.

«Frühe Förderung» an der OFFA 2016

«Frühe Förderung» an der OFFA 2016

An der OFFA war das Gesundheitsdepartement gemeinsam mit Akteuren aus der Frühbereichspraxis unter dem kantonalen Auftritt zur Frühen Förderung «filfalt» präsent. In einem nachempfundenen Familienzentrum wurden Eltern und Großeltern zu Kaffee und Gesprächen eingeladen, während die Kleinen unter professioneller Betreuung spielen konnten. Die anwesenden Fachstellen - Hebammen, heilpädagogische Früherziehung, Mütter/Väterberatung, Stillberatung, Beratungsstellen für Familienplanung, Schwangerschaft und Sexualität, Spielgruppen, Kinderärzte, Kibesuisse, Ostschweizer Forum für Psychische Gesundheit, Kinderschutzzentrum, Kinder im Gleichgewicht - haben Familien rund um Schwangerschaft, Geburt und erste Kindheitstage beraten.

Ernährung während den ersten 1000 Lebenstagen

Ernährung während den ersten 1000 Lebenstagen

Die Ernährung während der Schwangerschaft und Stillzeit sowie in den ersten drei Lebensjahren des Säuglings und Kleinkindes hat einen grossen Einfluss auf dessen Entwicklung, Gesundheit und Leistungsfähigkeit. Ziel der Eidgenössischen Ernährungskommission (EEK) ist es, anhand des aktuellen Wissensstandes einheitliche Empfehlungen für die Entwicklung eines gesunden Essverhaltens in der frühen Lebensphase des Kindes abzugeben. Der Expertenbericht bietet dafür die Basis.

Bericht «Ernährung in den ersten 1000 Lebenstagen»
(Bild: Gesundheitsförderung Schweiz)

Übergewicht bei Kindern im Kanton St.Gallen

Übergewicht bei Kindern im Kanton St.Gallen

Im St.Galler Tagblatt vom 25. Januar 2016 wird über das BMI-Monitoring bei Kindern und Jugendlichen im Kanton St.Gallen berichtet. Gemäss den aktuellen Zahlen sind 14,4% der Kinder und Jugendlichen im Kanton übergewichtig - dies sind etwa gleich viel wie in den Vorjahren. Markante Unterschiede zeigen sich zwischen Stadt- und Landbevölkerung sowie zwischen Schweizer Kindern und Kindern aus ausländischen Familien. Die Präventivmedizinerin des Kantons St.Gallen, Karin Faisst, äussert sich im Tagblatt-Artikel zu diesen Ergebnissen:

St.Galler Tagblatt vom 25.01.2016
Weitere Informationen zum St.Galler BMI-Monitoring